Rippemer Corona-Kerwe

Der zweite Sonntag im Mai ist der Kerwesonntag in Rippenweier. Hier findet traditionell die erste Kerwe des Jahres im Weinheimer Stadtgebiet statt. Das ganze Dorf ist dann von Freitag bis Montag auf den Beinen und feiert mit vielen Gästen aus nah und fern. Doch dieses Jahr bleibt es sehr ruhig um die Keltensteinhalle und in den beliebten Gaststätten „Zum Pflug“, in der „Ranch“ und beim „Jöste Andres“ herrscht Stille, denn die fröhlichen Kerwegäste bleiben in Zeiten von „Corona“ aus. Turnusgemäß sollte der SV 48 Rippenweier die Kerwe organisieren und hatte von Kerwefreitag bis Kerwemontag bereits ein umfangreiches Programm  geplant. Am Kerwesamstag sollte mit den „Feirschta-Musikanten“ aus Olang wieder eine Südtiroler Kapelle für alpenländische Stimmung in der Keltensteinhalle sorgen, nachdem am Freitag die „Best Friends“ mit den besten Hits der letzten Jahrzehnte eingeheizt hätten. Nach dem Kerwezug durch die Ortsteile sollte der Kerweparre Sebastian Fietz am Sonntag wieder mit seiner Kerwepredigt in seiner bekannt hintergründig-witzigen Art einige sonderbare Geschehnisse im Dorfgeschehen beleuchten. Auf all dies muss  in diesem Jahr  in Rippenweier -wie überall- verzichtet werden. Das Kerwevolk nimmt es hin, ist jedoch voller Hoffnung, dass die Kerwe im Mai 2021 am Petersplatz in Heiligkreuz wieder ausgegraben wird und der Kerweparre dann fragen kann: „Wem ghert die Kerwe?“ (kn)



Kerwered 2020

Moi geliebdi Kerwegemoind,

ich will e paar Zeile verliern

un euch iwwer unser Rippemer Kerwe informiern.

Die Meischde von euch, die werns schon wisse,

dass mer sie leider absaage müsse.

Der liewe Herrgott hat des Corona geschickt,

damit die Menschheit widder e bissl zusammerückt.

Doch heißt „zusammerücke“ in dieser Zeit,

dass man e bissl auf Abstand bleibt.

Drum bleibt frohen Mutes un tut mir den Gfalle,

auch wenns euch schwer fällt, bleibt dahoom un zwar alle.

Un all die, die wärn in der Predigt drin,

brauche net denke, dass sie vergesse sin!

Die Predigt, die is nur verschoowe,

die Geschichte wern gut aufgehoowe.

Auch will ich erinnern, gebt alle gut Acht,

dass der Tag der Mütter keine Corona-Pause macht!

Ihr liewe Leit bleibt mir gesund

im nächste Jahr geht’s bestimmt wieder rund!

Es grüße euch herzlich, trotz all der Kränk

Euer erster und hoffentlich letzter Corona-Kerweparre Sebastian Fietz und
sein Lieblingsmundschenk Philipp Gärtner!


No Replies to "Rippemer Corona-Kerwe"


    Got something to say?

    Some html is OK